Link: Infos zum Bildungsgang Ausbildungsvorbereitung...
Link zum aktuellen Stundenplan gültig ab 05.06.2017
Die Schulverwaltung befindet sich ab dem 24.04.2017 in der Goldbergstraße 58.
Freitag, 23. Juni 2017
Start Schulverwaltung Ausstattung
Eduard-Spranger-Berufskolleg der
Stadt Gelsenkirchen.
- Wirtschaftsgymnasium -
Drucken

 


Darstellung der personellen und sächlichen Ausstattung am Eduard-Spranger-Berufskolleg


 

Das Eduard-Spranger-Berufskolleg hat zurzeit (Stand: 29.09.2016) 2.393 Schülerinnen und Schüler, die in Teilzeit oder in Vollzeit von 102 Lehrkräften (Vollzeit, Teilzeit, nebenberuflich) unterrichtet werden. Ein Schulsozialarbeiter, das Sekretariat sowie ein Hausmeisterteam ergänzen das pädagogische Personal.

Im Einzelnen ergibt sich folgende Verteilung der Schülerinnen und Schüler: 

Teilzeitschulformen:  1.414

Vollzeitschulformen:     885

Fachschule:                   94

 

Anzahl der Klassen:  111

 

Am Eduard-Spranger-Berufskolleg wird der Unterricht in fünf Gebäuden, zwei benachbarten Gebäuden und in einer benachbarten Sporthalle erteilt.

 

Die einzelnen Schulgebäude wurden in den 50er Jahren auf dem Schulgelände aufgelockert angeordnet. Wie die Finger einer Hand spreizen sich die vier Altbauten (Gebäude 1 bis 4) von der Handfläche, dem erst im Jahre 2009 erstellten Neugebäude (Gebäude 5), nach Osten. Durch die geschickte Anordnung des Schulgebäudekomplexes in der Fläche statt in der Höhe konnte die Anzahl der Stockwerke für eine Schule dieser Größe sehr gering gehalten werden, maximal drei Etagen sind für Gäste und Schulmitglieder zu überwinden. Da die kurzen Zuwegungen zu den Gebäuden auf dem Schulgelände großzügig überdacht sind, können auch bei Regen und Schnee alle Unterrichtsräume trotzdem schnell, einfach und trocken erreicht werden. Ein weiterer Vorteil der Anordnung der Gebäude in der Fläche besteht in der sich daraus ergebenden Verteilung der knapp 2400 Schülerinnen und Schüler auf ungewöhnlich viel Grund- und Schulhoffläche, so dass man in der Regel wenig davon bemerkt, dass täglich so viele Menschen in der Schule unterwegs sind.

 

Das Neugebäude (Gebäude 5) hebt sich derzeit aufgrund seines Alters und der besonderen Farbgestaltung noch von den im Stil der 50er Jahre gehaltenen Altgebäuden ab. Ausgestattet mit modernster Technik, einem Aufzug und modernen Toilettenanlagen gilt es als Richtschnur für das zukünftige Aussehen und die Ausstattung des gesamten Schulkomplexes: Nach der Sanierung der Backstein- und Betonaußenfassade und der energetischen Erneuerung der Fenster ist für die Altbauten eine komplette Innensanierung beantragt, so dass die Gebäudeteile in Zukunft noch besser zueinander passen werden.

 

Ab dem 11.11.2013 stellt das Berufskolleg für Technik und Gestaltung zwei weitere Unterrichtsräume zur Verfügung. Jeweils ein Raum befindet sich im Gebäude Goldbergstraße 58 sowie im Gebäude Turmstraße 9. Diese Räume sind in das bisherige Raumnummernkonzept als Gebäude 6 und Gebäude 7 integriert.

Seit Beginn des Schuljahres 2014/2015 haben wir Raum 6.214 (2.Stock, linker Trakt) im Berufskolleg für Technik und Gestaltung zur Nutzung erhalten.

Im Schuljahr 2015/2016 gab es für ein Jahr eine Außenstelle an der Grimmstraße in GE-Heßler, in der die Industriekaufleute, die Groß- und Außendhandelskaufleute sowie die Kaufleute für Büromanagement unterrichtet wurden.

Seit Beginn des Schuljahres 2016/2017 wurde die Außenstelle an der Grimmstraße im Zuge des Schulentwicklungsplans aufgegeben. Dafür hat das ESBK das dem Stammhaus benachbarte Gebäude an der Goldbergstraße 58 (vormals dem Berufskolleg für Technik und Gestaltung zugeordent) als neue und dauerhafte Außenstelle mit 21 Räumen erhalten. Im Erdgeschoss befindet sich eine Cafeteria. Im dreigeschossigen Gebäude werden die Industriekaufleute, die Groß- und Außendhandelskaufleute, die Kaufleute für Büromanagement, die Einzelhandelskaufleute sowie die internationalen Förderklassen beschult.

Außerdem hat das ESBK ab dem Schuljahr 2016/2017 eine zusätzliche Turnhallenebene in der Turnhalle der Gesamtschule Buer-Mitte erhalten.  

 

Alle Schülerinnen und Schüler, die eine Vollzeitschulform besuchen, erhalten mit ihrer Klasse einen festen Klassenraum, in dem der Großteil des Unterrichts stattfindet. Neben dem Fach Sport/Gesundheitsförderung werden lediglich Datenverarbeitung, Religionslehre und Biologie in speziell ausgestatteten Fachräumen angeboten. Den einzelnen Klassenräumen benachbart sind die jeweiligen Klassen der gleichen Vollzeitschulform. So befinden sich z.B. alle Klassen des Wirtschaftsgymnasiums oder der Oberstufen der Höheren Handelsschule oder der Handelsschule jeweils auf einem eigenen Gang. Da der Aufenthalt während der Pausen auf den Gängen der Gebäude, in denen sich die Klassenräume befinden, grundsätzlich erlaubt ist, ist es sehr leicht, mit den Schülerinnen und Schülern der Nachbarklassen ins Gespräch zu kommen und diese kennenzulernen.

 

Die 39 Unterrichtsräume im Alt- uind Neubau im Stammhaus sind mit praktischen Einzeltischen ausgestattet, die schnell und unkompliziert umgestellt werden können, wenn die Situation im Unterricht es erfordert. Neben der traditionellen Tafel, für die innovative staubfreie Kreide zur Verfügung steht, dem obligatorischen Whiteboard, einer Dokumentenkamara und dem unvermeidlichen Overheadprojektor befinden sich in allen Unterrichtsräumen ein leistungsstarker PC, ein leiser Laserdrucker und ein an der Decke installierter lichtstarker Beamer, mit dem Bilder, Programme etc. vom PC aus projiziert werden können. In allen Räumen befinden sich neben Wörterbüchern für die Fremdsprachen, Duden und Fremdwörterbüchern auch Locher, Hefter, ausreichend Whiteboardmarker, Stifte, Folien, Papier. Nachschub für die Verbrauchsmaterialien kann jederzeit beim Sekretariat angefordert werden.

 

Um den Schülerinnen und Schülern die uneingeschränkte Nutzung erstellter Dateien überall in der Schule am PC zu ermöglichen, sind das Gebäude 1, in dem die Datenverarbeitungsräume untergebracht sind, und das Neugebäude (Gebäude 5) mit einer didaktischen Netzwerksuite vernetzt. Die 18 Klassenräume im Neugebäude (Gebäude 5) besitzen darüber hinaus einen schnellen Internetzugang, und jeweils vier großzügige PC-Schülerarbeitsplätze mit Internetzugang können pro Klassenraum zusätzlich aktiviert werden, um modernsten Unterrichtsmethoden Rechnung zu tragen. Um auch Hörbares erfahrbar zu machen, verfügen diese Räume über fest installierte Beschallungsanlagen, die vom PC aus gesteuert werden können.

 

Aber auch in den Altbauten kann mit PCs gearbeitet werden: mehre moderne Laptopwagen mit Hotspot versorgen unverzüglich eine ganze Klasse mit netzwerkfähigen Notebooks. Bei Bedarf können zusätzlich die Internetzugänge in den Berufsorientierungsbüros des Gebäudes 3 eingesetzt werden.

 

Die sukzessive Anbindung der kompletten Altgebäude 2 bis 4 in das Intranet und der Zugang zum Internet sowie ein Campus-WLAN jedoch sind das erklärte Nahziel des IT-Bereichs der Schule. Mobile Smartboards/Cleverboards, die die Funktionen eines Beamers mit Interaktionsoptionen via PC verbinden, befinden sich als neue Medien dagegen in der individuellen Erprobung. Über eine flächendeckende Anschaffung dieser ultramodernen Unterrichtsmittel wird in den Entscheidungsgremien intensiv beraten.

Das Pädagogische Zentrum bzw. Selbstlernzentrum der Schule befindet sich im Neugebäude (Gebäude 5). PCs mit geeigneter Software und schnellem Internetzugang, leistungsfähigem Drucker und eine umfangreiche Fachbibliothek stehen den Schülerinnen und Schülern hier zur Verfügung.

 

Die 8 Datenverarbeitungsräume im Gebäude 1 verfügen über jeweils 20 bis 25 moderne PC-Schülerarbeitsplätze mit Internetzugang, einen Lehrerarbeitsplatz, Drucker, Beamer. Die drei Religionsräume sind entsprechend dem angebotenen christlichen Religionsunterricht sowohl mit ausreichend technischem Equipment (PC, Beamer, Video, DVD etc.) als auch mit traditionellen, dem Unterrichtsgegenstand Rechnung tragenden Gestaltungselementen ausgestattet. Der Religionsraum im Neugebäude (Gebäude 5) verfügt wie die dortigen Klassenräume über einen Internetzugang und vier PC-Schülerarbeitsplätze.

 

Weitere spezielle Fachräume werden für den Fachbereich Biologie und die medizinischen Ausbildungsberufe vorgehalten. Ihre Ausstattung entspricht den Anforderungen des Fachunterrichts: von modernen Mikroskopen bis hin zum Schulskelett ist alles vorhanden, was der Naturwissenschaftler für seine Arbeit benötigt.

 

Im Kellerbereich wird über einen umfangreichen Kioskverkauf während der regulären Schulzeiten eine hervorragende und günstige Verpflegung mit Speisen und Getränken ermöglicht. Der große Aufenthaltsbereich ist mit vielen Bistro-Tischen und gemütlichen Tischgruppen und Stühlen ausgestattet.

 

Das Eduard-Spranger-Berufskolleg verfügt in der direkten Nachbarschaft, neben Sport in der Natur im Stadtwald und auf dem Gebiet des ehemaligen Löwenparks, über gute Möglichkeiten für sportliche Aktivitäten und zur Gesundheitsförderung in einer Dreifach-Sporthalle mit einer guten Ausstattung an Sportgeräten, die gemeinsam mit weiteren Schulen und Sportvereinen genutzt wird.

 

 

 Neubau

 Altbau
Blick auf den Neubau Blick auf den Altbau
 Klassenraum  DSC 0728b
Klassenraum sowie Multifunktionsraum im Neubau EDV-Raum
 DSC 0243b  DSC 0253b2
Die Außenstelle an der Goldbergstraße 58 von außen...  ... und von innen.