Link zum aktuellen Stundenplan gültig ab 29.10.2018
ab Schuljahr 2019/2020: Berufskolleg am Goldberg der Stadt Gelsenkirchen - Wirtschaftsgymnasium
Telefonische Krankmeldungen an das Sekretariat sind ab 07:00 Uhr morgens möglich.
Donnerstag, 17. Januar 2019
Start
Drucken



Zwischen dem Berufskolleg am Goldberg und der Champions League auf Schalke

Als Benjamin Goller sich vor zweieinhalb Jahren dafür entschied, den Weg von Stuttgart nach Gelsenkirchen anzutreten, wusste er nicht, wie sich sein Leben entwickeln würde. Sportlich zog es ihn in die Knappenschmiede (U19) des FC Schalke 04 und schulisch entschied er sich für das Eduard-Spranger-Berufskolleg in Gelsenkirchen, Kooperationspartner des FC Schalke 04.

Zwei Jahre später erreichte er im Frühjahr 2018 den schulischen Teil der Fachhochschulreife im Bildungsgang der Höheren Handelsschule. Schulleiter Ralf Niebisch hält es hier wie sein Vorgänger Manfred Abstiens und betont: „Berufskolleg und Verein arbeiten hier Hand in Hand zusammen. Gemeinsam schaffen wir Voraussetzungen und bieten den jungen Talenten professionelle Hilfe an, die Doppelbelastung zwischen den zeit- und belastungsintensiven sportlichen Anforderungen und der schulisch-beruflichen Ausbildung in Einklang zu bringen.“

Im Dezember, noch rechtzeitig vor Weihnachten, fand man schließlich einen gemeinsamen Termin zur Zeugnisausgabe. Schulleiter Ralf Niebisch, Klassenlehrerin Isolde Tartler und Johannes Hüser, am BK verantwortlich für die Kooperation mit der Knappenschmiede und Ansprechpartner für die jungen Sportler freuten sich, Benjamin Goller wiederzusehen und das Zeugnis überreichen zu dürfen.

Benjamin Goller

Sportlich gesehen wurde er am 11. Dezember 2018 für den täglichen Trainingsfleiß mit seinem ersten Pflichtspieleinsatz bei den Profis belohnt. Auf europäischer Bühne stand Benjamin im letzten Gruppenspiel der Champions League gegen Lokomotive Moskau vor über 40.000 Zuschauer in der Startaufstellung.

Im vergangenen Jahr wurde er als wichtiger Stammspieler mit der U19 des FC Schalke 04 Westdeutscher Meister und spielte sich so in den Fokus der Profis, bei denen er seit dieser Saison mit der Nummer 39 fester Bestandteil des Teams ist.

Daher betont Johannes Hüser: „Die jungen Talente wissen, dass ihre sportliche Ausbildung beim FC Schalke bei uns am Berufskolleg sehr ernst genommen wird. Die Jungs haben viermal in der Woche nachmittags Training und meistens am Wochenende Spiele und haben während ihrer sportlichen Ausbildung insgesamt viele Verpflichtungen, denen sie nachkommen müssen. In dieser Saison war die U19 auch wieder in der Youth League vertreten. Weite Reisen ins europäische Ausland unter der Woche und damit verbundener Unterrichtsausfall waren die Folge. Daher müssen Verein und wir als Berufskolleg die jungen Sportler oft daran erinnern, dass die schulische Ausbildung auch einen wichtigen Stellenwert in ihren Zukunftsplanungen einnehmen sollte. Spielregeln müssen sowohl auf dem Platz als auch in der Schule eingehalten werden. Umso mehr freuen wir uns, dass Benjamin so viele Kilometer von seiner Familie entfernt seine schulischen Ziele erreicht hat, und wünschen ihm natürlich alles Gute und viel Erfolg für seine sportliche Zukunft. Aus unserer Sicht am liebsten natürlich weiterhin in Gelsenkirchen.“

Die jungen Fußballer können am Eduard-Spranger-Berufskolleg, wie alle anderen Schülerinnen und Schüler auch, je nach Vorbildung unterschiedliche Bildungsgänge mit kaufmännischen Schwerpunkten besuchen und höhere Abschlüsse erreichen. Dietmar Rainer, Pädagogischer Leiter der Knappenschmiede und Johannes Hüser stehen dazu in regelmäßigem Kontakt. Sie führen Gespräche mit den Schülern, beraten gezielt hinsichtlich der weiteren Schullaufbahn, unterstützen bei Problemen und bei der Nacharbeit von versäumtem Unterrichtsstoff.